Einkommensrechner für Selbständige und Freiberufler

Mit dem kostenlosen Einkommensrechner auf der Startseite können Sie, Ihr Einkommen als Selbständiger bzw. Freiberufler berechnen und dabei sowohl betriebliche als auch private Ausgaben in die Kalkulation einfließen lassen.
Darüber hinaus informieren wir Sie auf unseren Seiten umfassend und über zahlreiche Versicherungen, die für Ihren Betrieb wichtig sind. Was Sie als Selbstständiger außerdem wissen sollten, finden Sie in aktuellen Artikeln von A wie Altersvorsorge bis Z wie Zielsetzung. Wir möchten, dass Sie für alle Eventualitäten gewappnet sind und wünschen Ihnen viel Freude beim Stöbern auf unserem Portal und viel Erfolg mit Ihrem Betrieb!

Einen Moment bitte, der Rechner lädt noch…
Zeitraum Angaben Info
Nebengewerbe Info

Verheiratet Info

Kinder Info
Kirchensteuer info
Gewerbesteuer info
Gewerbesteuerpflicht:
Hebesatz: %
Umsatz*info
Betriebliche Haftpflichversicherung info info
Betriebliche Rechtsschutzversicherung info info
KFZ Versicherung info info
Betriebskostenversicherung info info
Sonstige info
Übliche Betriebsausgaben* info
Krankenversicherung info info
Rentenversicherung info info
Berufunfähigkeitsversicherung info info
Sonstige* info
private Lebenshaltung info
Schritt 1 Berechnung des zu versteuernden Einkommens
Faktor jährlich monatlich
Umsatz
abzügl. Betriebsausgaben
abzügl. steuerlich relevante Vorsorge
zu versteuerndes Einkommen
Schritt 2 Berechnung des Gewinns nach Steuern
Faktor jährlich monatlich
[Übertrag] zu versteuerndes Einkommen
abzügl. Gewerbesteuer
abzügl. Einkommensteuer
abzügl. Kirchensteuer
abzügl. Solidaritätszuschlag
Gewinn nach Steuern
Schritt 3 Berechnung des verfügbaren Einkommens (Gewinn abzüglich private Ausgaben)
Faktor jährlich monatlich
[Übertrag] Gewinn nach Steuern
abzügl. private Vorsorgeaufwendungen
abzügl. Lebenshaltung
verfügbares Einkommen




Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Kommentare

  • von: salah

    danke

  • von: jonas Hoffstadt

    danke

  • von: MatiT

    Danke für den Rechner :)

  • von: susanne szarka

    Hallo,

    ich möchte gern wissen als verheiratete Freiberuflerin mit 2 Kindern wieviel mir mit 2000 Euro (Rechnung) Netto / Monat am Ende wirklich bleibt?

    LG
    katja

  • von: Moni

    Sehr hilfreich

  • von: Funda Dere

    Danke

  • von: Daniel

    Hey,

    so Toll. Das hat mir wirklich mega geholfen.

    Viel Viel Dank!

  • von: Süleyman Cihangir

    danke

  • von: G.Böttiger

    1A Super

  • von: fghjh@

    Danke

  • von: Willi le

    Danke für den Service

  • von: Dückershoff

    Danke

  • von: NORBERT Grenz

    Danke schön

  • von: matthias

    danke

  • von: Sandra

    danke

  • von: Stefan Schröder

    Ist gut !

  • von: Maren

    Vielen dank

  • von: Thomas

    Hall,

    vielen Dank für das Tool,da es vor allem auch die Gewerbesteuer berechnet/auflistet.
    Klasse!

  • von: Elisabeth Pauk

    Super, vielen Dank für dieses tolle Tool. Hat mir sehr geholfen, vorab Entscheidungen tu meiner Selbstständigkeit zu treffen.

    Keep up the great work!

  • von: ralf winkler

    Danke

  • von: Anna

    Super!

  • von: Brian

    Guten Tag ,

    würde gene mein theoretisches Netto

    Danke Brian

  • von: rob coulin

    Vielen Dank für dieses prima tool, mit dem man sich unkompliziert nützliche informationen holen kann!

  • von: Yvonne

    Danke!

  • von: Ali

    Hallo Team und Admin

    recht herzlichen Dank für das Tool. Erleichert mein Leben als Freiberufler ungemein.
    Nochmals Danke;-)

  • von: Jörg Müller

    Danke, sehr hilfrech

  • von: Marc

    Supertool. Danke!

  • von: Markus

    Hallo,
    ich finde es einfach toll und genial, das es Team´s oder Einzelpersonen gibt die so etwas entwerfen und pflegen…..

    Danke dafür

  • von: Walburga hensel

    Wie hoch wären meine Abgaben

  • von: Johann Kurz

    Sehr hilfreich, vielen Dank!

  • von: Jennie

    Danke

  • von: david

    danke

  • von: Ina

    Danke

  • von: Manfred Sommer

    Danke

  • von: Chantal fiebig

    Danke!

  • von: tester

    super

  • von: A.Krieger

    Danke für das Tool

  • von: d.gieson

    gut danke

  • von: Heinz Lustig

    Top TOol

  • von: michael Stuckmann

    danke

  • von: Werner Bauknecht

    Danke für das Tool

  • von: Franciska

    Könnte man in den Online-Rechner vielleicht noch den Alleinerziehenden-Freibetrag mit aufnehmen, der das zu versteuernde Einkommen ja doch erheblich mindert.
    Danke

  • von: Tschauder

    Danke

  • von: Tschauder

    Danke für die Info

  • von: K Shillingford

    danke

  • von: sari eren

    ich möchte selbstandig

  • von: Christian

    ja, super

  • von: *Trausan

    Ich moechte gerne wiessen ab wieviel nettogewinn wird steuer bezahlt als kleinunternehmer?

    • von: admin

      Hallo Trausan,

      kann man pauschal nicht beantworten, zur Approximation können Sie gerne den Einkommensrechner nutzen.

      Grüße

  • von: Geiß

    Guten Tag
    Möchte nur wissen wieviel mir übrig bleiben wird. Dies wurde im Januar erzielt

    • von: admin

      Hallo Geiß,

      bitte den Rechner nutzen, wenn Sie konkret Hilfe bei der Bedienung benötigen kann ich Sie gerne unterstützen.

      Grüße

  • von: Christian

    Ich finde die Seite einfach super zur schnellen Kalkulation.
    Aufgefallen ist mir allerdings, dass die Betreuungskosten fehlerhaft dargestellt werden.
    Die 75% werden noch richtig ausgerechnet, allerdings wird der Höchstbetrag nicht berücksichtigt, und der Rest verschwindet im Nirvana, obwohl es sich dann ja um Lebenshaltungskosten handelt.
    Dies tut der Zweckmäßigkeit dieses Tools jedoch keinen Abbruch.
    Vielen Dank für die Erstellung und Pflege!

    • von: admin

      Hallo Christian,

      vielen Dank zur deiner Anregung bezüglich der Betreuungskosten, ich werde dies beim kommenden Update berücksichtigen.

      Grüße

  • von: Bouarfa

    Super Sache macht vieles klare für mich

  • von: Bastian S.

    Hallo,

    wenn ich meine Eingabe bei https://www.bmf-steuerrechner.de/ eingebe, erhalte ich einen anderen Wert als bei dem Rechner oben. Ist vielleicht die Formel nicht mehr aktuell?

    Ansonsten ein sehr tooles Tool!

    Viele Grüße

  • von: Feliks

    Danke

  • von: Roy

    danke

  • von: nedi andi

    Danke vielmals

  • von: Horst Meurers

    Sehr hilfreich

  • von: Carola Meißner

    guten Tag

  • von: Jueves

    Danke!

  • von: Der Freiberufler

    Toller Rechner! Sehr hilfreich

  • von: sama

    Danke

  • von: Berdan

    Hallo
    Ich habe ein Gewerbe 50000€ Brutto Unsatz im Jahr
    Gesamt Ausgaben inkl.Krankenversicherung etc. Sind es 8000€
    Ehefrau Verdient 33000 Brutto (Stkl.3).wieviel an Einkommenssteuer
    Würde auf mich zu kommen.
    L.g.

    • von: admin

      Hallo Berdan,

      kann und darf ich leider pauschal nicht beantworten, ich empfehle ihnen mit den Einstellungen des Rechners zu experimentieren oder wenden Sie sich an den Steuerberater Ihres Vertrauens.

      Grüße

  • von: kevin

    hallo

  • von: sonja gerstorf

    tolles tool

  • von: Showtime

    Hallo und Dank für diese
    „Lösung des gordischen Knotens“……. die Steuer.

    Gruß
    freischaffende Künstlerin

  • von: Gosu

    Auch ich möchte mich an dieser Stelle für dieses nützliche Tool bedanken. Seit kurzem habe ich mich im Online Marketing selbstständig gemacht und der Anfang fällt mir wirklich nicht so leicht.

  • von: Heinz Klaarsen

    Dank dem Rechner konnte ich alles korrekt für meine Steuererklärung ermitteln!
    Danke!

  • von: veronika siegmeier

    Hallo,kleingewerbe im erstem jahr und unter
    die 17500 ,einkommen ca.monatlich 1600€,kranken
    kasse zahle ich 243,00€ monatlich.(haushaltshilfe)was muss ich im monat an einkommentssteuer an das finantzamt zahlen.bitte um hilfe..lg v.s

    • von: admin

      Hallo Veronika,

      zur Abschätzung kannst du den Rechner auf dieser Seite verwenden, bei detaillierteren Fragen solltest du einen Steuerberater konsultieren.

      Grüße

  • von: Manan

    Hallo, bei der Berechnung als Freiberufler mit Angabe von 4 Kindern wird ein Kinderfreibetrag von -2.336,00€ monatlich berechnet. Umsatz monatlich 4000€ .
    Am Ende bleibt dann ein monatlich zu versteuerndes Einkommen von 1049€ nach Abzug aller relevanten Ausgaben(inkl. des Löwenanteils von 2336€ Kinderfreibetrag).
    Ist die Berechnung tatsächlich korrekt?
    Somit hätte ich keine Einkommenssteuer zu zahlen.
    Danke.
    Mfg
    Miraaj

    • von: admin

      Hallo Manan,

      die Berechnung ist ohne Gewähr, diese sollte jedoch die korrekte Tendenz anzeigen.
      Bei vier Kindern kann es durchaus korrekt sein dass bei einem Umsatz von 4.000€ keine Einkommensteuer zu entrichten ist.

      Grüße

  • von: Stephan Liebetrau

    Super Rechner

  • von: julio

    Hi,
    echt super dieser rechner, aber irgendwie komme ich mit den Zahlen nicht klar. Nach der einkommenssteuertabelle habe ganz andere zahlen… Z.b hier 50000 vor gewinn mit 4817,37 Steuern und nach est.tabelle 2014 splittingtarif lese ich 8078,00 Steuern ab. Komisch. Denkfehler von mir vielleicht???
    Gruss

  • von: Avy

    Erste Sahne, das hat mir endlich mal einen genauen Überblick gegeben. Vielen Dank!!!!! Ich werde euch weiter empfehlen.

  • von: Saillant

    Hey! Danke dir für das Tool. Hilft sehr für die eigene Übersicht. Läuft sehr gut!

    VG
    Sail

  • von: Sabrina Ruffolo

    Hallo Leute,

    ich überschreite als Selbstständige den Freibetrag von 17.500 im Jahr. Wie kann es sein, dass in dem Fall die Umsatzsteuer nicht mit abgezogen wird ?!
    Abgezogen werde doch Einkommen-Gewerbe- und Umsatzsteuer oder verstehe ich was falsch ?!

    Vielen Dank !!!

  • von: justina

    Hallo…Ich hab Nebengewerbe und werde ab Jan.2015 meinen Teilzeitjob aufgeben und nur der Selbstständigkeit nachgehen.Mal schauen wie die Seite mir bei meinen Berechnungen helfen wird.Liebe Grüsse…

  • von: Nirjhar Hore

    Danke

  • von: Andrea

    sehr schöner Rechner!

    Eine Verständnisfrage habe ich aber noch. Wenn ich Beträge für Krankenkasse und Rentenvorsorge eingebe, sind diese dann schon von meinem verfügbaren Einkommen abgezogen oder müsste ich diese noch runter rechnen?

  • von: Steffen Volk

    Also ich nutze das Tool hier seit fast zwei Jahren als Selbständiger und wollte mal sagen das ich es einfach super finde!

  • von: Bernhard Meyhoefer

    Hallo Team – ich werde für ein Consulting Unternehmen freiberuflich in einem Projekt in Laos tätig sein – mein Wohnsitz ist Bangkok-Thailand die Bezahlung der Beratungsleistung erfolgt auf eine Bank in Deutschland – bin ich hierzu in Deutschland Einkommensteuer-pflichtig und wenn ja wie errechnet sich die Einkommensteuer – vielen Dank – Bernhard

    • von: admin

      Hallo Bernhard,

      diese Frage ist sehr speziell, leider kann ich darauf keine konkrete Antwort geben.
      Bitte wenden Sie sich damit an einen Steuerberater Ihres Vertrauens der sich mit Auslandseinkünften gut auskennt.

      Grüße

  • wie viel Einkommensteuer und Gewerbesteuer(3,4)zahlt man bei einem Kleingewerbe bei einem Umsatz von 17.500 Euro im Jahr.

    • von: admin

      Hallo Karin,

      in die Gewerbesteuer fällst du definitiv nicht.
      Um die Steuern ohne Gewähr zu approximieren eignet sich z.B. der Rechner auf dieser Seite 😉

      Grüße

  • von: kozyav

    danke

  • von: Glauer

    möglicherweise werde ich freiberuflich. Man bot mir an, für 2.350 € zzgl. MWSt. arbeiten zu können. Was käme nach Abzug von Krankenkasse, Vorsorge etc. dabei raus?

    • von: admin

      Hallo Petra,

      die Höhe der KV hängt u.a. davon ab ob man die private oder die gesetzliche Variante wählt.
      Deine Frage lässt sich leider pauschal nicht beantworten.

      Grüße

  • von: jens mette

    Wo sind die soz Versicherungen im Ergebnis erkennbar?ist das verfügbare einkommen netto, oder müssen da noch die soz versicherungsbeiträge abgezogen werden??

    mit freundlichem gruß

    • von: admin

      Hallo Jens,

      einige der Sozialversicherungen wie Rentenversicherung, Arbeitslosenversicherung sind bei einen Selbständigen / Freiberufler optional,
      eine Krankenversicherung ist jedoch verpflichtend. Solltest du deine Beiträge bei der Berechnung angegeben haben werden diese im Ergebnis berücksichtigt.

      Grüße

  • von: Geith

    nur testen

  • von: Unwichtig

    Hallo!

    Wie schaut es mit dem Einkommen (Brutto) des Ehepartners aus: Beamte? Angestellter? Selbstständig? Mit Krankenkasse? Alles würde doch die Berechnung beeinflussen? In unserem Fall wäre es das Brutto-Beamteneinkommen. Kann man dies eintragen und es wird alles korrekt berechnet?

  • von: Steffan

    Hallo,
    es wäre schön wenn diese Berechnung stimmen würde, doch leider gibt es in der Berechnung des Kinderfreibetrags einen fatalen Fehler.
    Der Freibetrag kann nicht dem Kindergeld gegenüber gesetzt werden, der Freibetrag kommt nur zum tragen wenn durch den Freibetrag die Steuerersparnis höher ist als das gezahlte Kindergeld, in diesem Fall wird das erhaltene Kindergeld auf die zu entrichtende Einkommenssteuer wieder voll hinzugerechnet und nicht zu dem Gewinn.
    Nach der angewendeten rechen Formel wäre die Berücksichtigung des Kinderfreibetrages immer ein Steuervorteil. Nur diese ist Eigentlich erst ab einen Gewinn von rd. 33000 € sinnvoll.

    Siehe Beispiele (Quelle Wikipedia)

    Ehepaar mit 1 Kind:
    zu versteuerndes Einkommen 40.000 € → Steuer (Tarif 2010) 5.402 €[3]
    ./. 1 Kinderfreibetrag 7.008 €
    = zu versteuerndes Einkommen 32.992 € → Steuer (Tarif 2010) 3.568 €
    = Steuerersparnis aus 1 Kinderfreibetrag 1.834 €
    Anrechnung 1 Kindergeld 2.208 €
    Das Kindergeld ist um 374 € höher als der Steuervorteil.

    Lediger mit Unterhaltspflicht für 1 Kind:
    zu versteuerndes Einkommen 40.000 € → Steuer (Tarif 2010) 9.007 €[4]
    ./. 1/2 Kinderfreibetrag 3.504 €
    = zu versteuerndes Einkommen 36.496 € → Steuer (Tarif 2010) 7.770 €
    = Steuerersparnis aus 1/2 Kinderfreibetrag 1.237 €
    Anrechnung 1/2 Kindergeldanteil 1.104 €
    Die Steuerersparnis ist um 133 € höher als das anteilige Kindergeld.

    LG Steffan

  • von: Frank

    Eingaben: monatlich, kein Nebengewerbe, nicht verheiratet, 0 Kinder, keine Kirchensteuer, aber gewerbesteuerpflichtig mit Hebesatz 430%.

    Monatlicher Umsatz: 11500

    Betriebs-Haftpflicht 200, Betrieblicher Rentenschutz 200, keine KFZ, Betriebskostenversicherung 500, sonstige 0 und übliche Betriebsausgaben 600.

    Private Ausgaben für Krankenversicherung: 800. Und für Rentenversicherung 1000. Für Berufsunfähigkeit 200. Sonstige 0 und private Lebenshaltung 1300.

    Rechner teilt mir mit: zu versteuerndes Einkommen 101.040,00€ pro Jahr.
    Diese Zahl mal hier eingetragen: https://www.bmf-steuerrechner.de/ekst/

    Der Selbständigen-Rechner dieser Seite hier sagt mir: es ist eine Einkommensteuer von 24.060,98 zu zahlen.
    Der Rechner des BMF aber sagt: 34.181,00 Euro

    Selbst wenn ich die Gewerbesteuer von 11.519 mal rausrechne und bei 90k zu versteuernden Einkommens anlage sagt der BMF-Rechner immer noch 29.561 Euro.

    Wie also kommt der Selbständigen-Rechner auf „bloß“ 24k?

  • von: Robert

    Hallo,

    Ich habe einen Job auf geringfügiger Basis (350€) und arbeite als nebenberuflicher Selbstständiger und verdiene damit circa 800-900€ in Ö. Ich habe auch einen Job im Ausland freier Dienstnehmer mit ca. 400€ pro Monat.

    Wieviel muss ich Steuer zahlen? Was muss ich beachten?

    Und wieviel wird mich die Sozialversicherung kosten?

    Bitte um Antwort.

    Lg Robert aus Spittal

  • von: Kare

    Gut

  • von: Conny

    Moin,
    die UsSt-Vorauszahlung ist soweit ich weiß eine anrechenbare Betriebsausgabe. Da der Rechner bislang „nur“ netto funktioniert, lasse ich die UsSt. bei der Betriebsausgabe weg, richtig?
    Vielen Dank!

  • von: Irini

    Hallo aus Dachau!
    Bei der Eingabe des Nebengewerbes und die Einstellung „monatliche“ Berechnung im Bruttogehalt bei nicht-selbständiger Arbeit, übernimmt das System NICHT die montliche Eingabe, sondern rechnet das monatliche Bruttogehalt als Jahresgehalt. Stimmt dann die Berechnung der Steuern, wenn ich als monatliches Gehalt das Jahresgehalt angebe???
    VG Irini

    • von: admin

      Hallo Irini,

      im ersten Tab Einstellungen, legst du fest wie du deinen Angaben machen möchtest, monatlich oder jährlich.
      Im letzten Schritt wird die Berechnung immer sowohl jährlich als auch monatlich angezeigt.

      Grüße

  • von: Matthias

    Hallo liebes Team,

    aktuell habe ich ein Jobangebot bei dem ich für eine amerikanische Firma aus Deutschland heraus selbstständig arbeiten würde. Es gibt ein Festbetrag den ich monatl, erhalte und würde der Firma jeweils monatl. einen Rechnungsbetrag stellen.

    Könnt ihr mir evtl. sagen, in welcher Großenordnung ich diese Rechnung stellen müsste, so dass ich nach Abzug aller Steuern um die 2000 Euro für mich behalten könnte. Ich bin ledig und habe keine Kinder.
    Vielen Dank!

    • von: admin

      Hallo Matthias,

      wenn du nur für eine Firma tätig bist könnte das evtl. den Anschein einer Scheinselbstständigkeit erwecken.
      Du musst bedenken dass du als Selbständiger aus selbst die Krankenversicherung tragen musst, im Gegensatz zum Angestellten zu 100%.
      Außerdem ist es ratsam auch für´s Alter vorzusorgen..

      Pi mal Daumen würde ich schätzen 4000€ Gewinn vor Steuern sollte dein Gewerbe schon monatlich einbringen, um unterm Strich, nach Abzug aller Steuern und Versicherungen 2000€ übrig zu haben.

      Kleiner Tipp nutzen den Rechner und variiere den Umsatz.

      Grüße

  • von: Benjamin Schwer

    Danke

  • von: Davorin

    Bitte Ausrechnung zusenden

  • von: Claudia

    Hallo,
    unter dem Reiter „Ergebnis“ hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen: im Solidaritätszuschalg… :-)

  • von: Elke Riedel

    ich soll als Freiberufler mtl. eine Rechnung über € 1.000,00 zzgl. Steuer stellen. Mache das also nur nebenberuflich. Wieviel LSt muss ich ans FA zahlen, da ich bei 12.000,00 Euro Jährlich gewerbesteuerbefreit bin.

    • von: admin

      Hallo Elke,

      kann ich leider pauschal nicht beantworten.
      Zunächst müssen Sie eine Steuernummer beim Finanzamt beantragen, ohne die können Sie keine ordentliche Rechnung stellen.

      Speziell für Ihren Fall bietet der Einkommensrechner die Option für eine Nebengewerbe bzw. nebenberufliche selbstständige bzw. freiberufliche Tätigkeit.

      Grüße

  • von: Frank BIllen

    Hallo,

    ich finde den Rechner super, aber ist es richtig, sowohl Kindergeld als auch Kinderfreibetrag in die Berechnung mit einfließen zu lassen? Meines Wissens nach geht nur eins von beiden, das Finanzamt berechnet am Ende des Jahres die günstigere Variante (sog. „Günstigerprüfung“).

    Bei meiner Berechnung erhalte ich sowohl Kindergeld als auch den Kinderfreibetrag!!

    (verheiratet, 1 Kind)

    • von: admin

      Hallo Frank,
      danke für das Lob.

      Die Günstigerprüfung wird in der Berechnung bereits berücksichtigt.

      In der Variante Kinderfreibetrag:
      Ich gehe bei der Berechnung davon aus das Kindergeld bezogen wurde, daher wird das Kindergeld dem Einkommen hinzugerechnet und der Kinderfreibetrag abgezogen.

      In der Variante Kindergeld:
      Das Kindergeld wird nicht zum Einkommen hinzugerechnet und der Kinderfreibetrag wird nicht vom Einkommen abgezogen.

      Die Variante die die geringere Steuerbelastung produziert bestimmt das ZVE.

      Grüße

  • von: Michael Korte

    Guten Tag. Danke für diese tolle Seite. Aber wieso wird der Kinderfreibetrag am ende wieder auf den Gewinn nach Steuern gerechnet? MFG Michael

    • von: admin

      Hallo Michael,

      wenn bei der internen Günstigerprüfung der Kinderfreibetrag die günstigere Variante ist wird der Freibetrag vom zvE abgezogen, daher muss dieser nachher beim verfügbaren Einkommen wieder hinzugerechnet werden.
      Beispiel:
      Sie haben ein Einkommen von 100.000€ und einen Freibetrag von 10.000€ daraus ergibt sich ein zvE (zu versteuerndes Einkommen) von 90.000€ , angenommen der Einkommensteuersatz beträgt 25%, daraus ergibt sich eine Steuerbelastung von 22.500 €.
      Ihr tatsächliches Einkommen beträgt also:
      100.000 €
      – 10.000 € Freibetrag
      = 90.000 € zvE
      – 25.000 € Steuern bei 25% Einkommensteuersatz
      + 10.000 € Freibetrag
      = 75.000 € versteuertes Einkommen

      Ich hoffe es ist jetzt klar geworden.

      Grüße

  • von: SIEMTEK

    Der Rechner funktioniert leider nicht mehr :-((

  • von: Fabian

    Vielen Dank für den Rechner und du/ihr habt meinen absoluten Respekt! Ich hätte die Kommentarfunktion schon längst deaktiviert! Da wundert mich die Masse an Insolvenzen nicht mehr.

    Viele Grüße und weiter so.

    • von: admin

      Hallo Fabian,

      vielen Dank.
      Es dauert zwar manchmal eine Weile bis ich die Zeit finde hier auf Kommentare zu antworten aber bis jetzt wurde noch jeder halbwegs legale Kommentar beantwortet und freigeschaltet.

      Grüße

  • von: Lars

    Hi,

    habe etwas gebraucht bis ich auf deine Werte der „steuerlich relevanten Vorsorge“ kam.

    Zum Einen bin ich mir nicht sicher, ob nicht auch eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzugsfähig ist, aber viel wichtiger: Der Ansetzbare Anteil der Altersvorsorge steigt jährlich um zwei Prozentpunkte. Du rechnest noch mit 72% (Stand 2011). 2014 sind es 78% die man ansetzen kann.

    Ein anderer Punkt: Ich verstehe deine Berechnung zur Einkommensteuer nicht?!

    Mein Beispiel. zvE: 41.428,08€.
    Dein Rechner gibt 7.252,44€ ESt aus und 855,35€ KSt und 522,71€ Soli.

    Bei KSt und Soli errechne ich mir genau den gleichen Wert. Da sowohl KSt (9%) als auch Soli (5,5%) anhand der ESt berechnet werden, liegt die ESt aber bei 9.503,88€. Meine Excel-Tabelle gibt mir das so aus. (s. ESt-Formel im EStG oder auf Wikipedia).

    Dein Rechner sagt 7.252,44€. Woher kommen 2.251,44€ Unterschied?

    • von: admin

      Hallo Lars,

      vielen Dank für den ausführlichen Kommentar.

      Den Anrechnugssatz der Rürup Rente habe ich angepasst, vielen Dank für den Hinweis.

      Die Differenz bei der Einkommensteuer kommt durch die Gewerbesteueranrechnung zustande.

      Grüße

  • von: a@web.de

    danke

  • von: Nuunu

    hallo ich wolte gerne ein schallplatten laden machen und ich habe keine anung von steuer könte jemand mich hilfe?

  • von: carol

    hallo, arbeite als Physiotherapeutin 15 std in der woche, habe einen std-lohn von 14,50 z.Zt. überlege ob es sich lohnt bei all den Nebenkosten Freiberuflich zu arbeiten ohne meine Stunden stark zu erhöhen. Habe 2 Kinder die ich noch versorgen muss und bin nicht verheiratet. Hilfe wie kann ich das rausfinden.

    • von: admin

      Hallo Carol,

      um wirtschaftlich arbeiten zu können werden Sie mit einem freiberuflichen Stundensatz von 14,50€ nicht hinkommen.
      Sie sollten vor dem Schritt in die Selbständigkeit einen Businessplan erstellen.
      Viellicht hilf Ihnen dieser Artikel weiter: Der Businessplan

      Grüße

  • von: reichelt annett

    super!

  • von: White

    Super

  • von: hilldy

    warum muss ich bei einem zu versteuernden Einkommen von 36000 Euro keine Gewerbesteuer zahlen?
    ich dachte dass nur 26000 Euro Gewebesteuerfrei sind.
    laut Rechnen kommt 0 raus
    ich bin verheiratet und mein Partner bezieht eine Rente von 1000 Euro im Monat.
    ich hab das aber eingeben

    • von: admin

      Hallo Hilldy,

      ich habe deine Angaben „nachgerechnet“,
      Umsatz 36.000,00€
      Einkommen Ehepartner 12.000,00€
      Komme ich auf:
      Gewerbesteuer -1.610,00€

      Ich nehme an dass du bei den Einstellungen bei Gewerbesteuerpflicht Nein ausgewählt hast.

      Grüße

  • von: BitteHilfe

    Hallo liebes Team,
    ich stehe zur Zeit bisschen auf dem Schlauch, zwecks Steuererklärung. Deshalb bitte ich höflich um Hilfe. Danke

    Jahr 2013
    2 Monate Angestellt/Kaufmann (4400 Brutto/Verdienst = also 2200 Euro pro Monat)
    6 Monate Selbstständig Finanzdienstleistung (12000 Euro Gesamtumsatz = Gewinn ergibt sich aus 12000 Euro Umsatz – 600 Euro Fahrtkosten – 100 Büromaterial – ? = 11300 Euro)
    4 Monate Arbeitssuchend (930 Euro pro Monat = 3720 Euro Gesamt)

    Welche Steuern muss ich noch zahlen? Klar, beim Angestelltenverh. sind diese schon abgezogen – doch bei der Selbstständigkeit?

    Könnte mir jemand an Hand dieser Zahlen ein Bespiel berechnen?
    Und wertvolle Tipps – für eine Steuerminderung?

    DANKE, VIELEN DANK. Ich hoffe so weiter zukommen mit der St.Erkl.

    DANKE
    Matthias

  • von: Wolfgang

    Hallo muss ich die Betriebsausgaben und die privaten Ausgaben auch netto eintragen?

  • von: Mariana Reichardt

    Prima Rechner. Aber leider wird hier überhaupt nicht die MwSt. berechnet. Ich gehe mal davon aus, dass ein Selbstständiger in aller Regel mehr als 17.500,- € jährlich an Umsatz erzielt. Da sind 19% eigentlich der dickste Brocken, der abgezogen werden MUSS.

  • von: Aleksandar

    Hallo rechnet dieser Rechner auch die Umsatzsteuer mit aus?

  • von: Benny

    Hallo,

    Mir wurde ein Job in Köln angeboten, wo ich 2000 € pro Monat. Wie viel sollte ich zahlen Steuern (Einkommensteuer, Sozialversicherung, etc.)? Einige neigten dazu, mich zu verlassen?
    Ich bin mit drei erwachsene Kinder verheiratet.

    Vielen Dank im Voraus,

    • von: admin

      Hallo Benny,

      kann ich leider pauschal nicht beantworten.
      Ein Job klingt eher nach einer Festanstellung, dann ist selbstaendigen-rechner.de evtl. nicht der richtige Rechner, sondern eher einer der zahlreichen Brutto / Netto Rechner für Angestellte.

      Grüße

  • von: Patrick

    Hallo,
    ich werde leider nicht wirklich aus der Einkommensteuer schlau.

    Bei einem jährlich zu versteuernden Einkommen von 85.000€ muss ich laut offiziellem Rechner des BMF als Alleinstehender 27.461,00€ Einkommensteuer zahlen, laut diesem Rechner lediglich 19.454,87.
    Woher kommt diese Differenz? Wird von diesem Rechner noch irgendein Betrag vom zvE abgezogen?

    Bild zur Verdeutlichung:
    http://i.imgur.com/VIcH0KA.png

    Vielen Dank im Voraus für eventuelle Antworten :)

    Grüße,
    Patrick

    • von: admin

      Hallo Patrick,

      die rund 19.000 € sind korrekt, da hier automatisch die Gewerbesteuer auf die Einkommensteuer angerechnet wird.
      Die Gewerbesteueranrechnung bildet sich aus der Messzahl multipliziert mit 380%, die Anrechnung darf jedoch maximal in der Höhe der tatsächlich gezahlten Einkommensteuer erfolgen.

      Grüße

  • von: Klaus-Dieter Rose

    Möchte mich gerne Selbstständig im home Office machen. Telmarketing

    • von: admin

      Hallo Klaus-Dieter,

      Telemarketing ist ja allgemein nicht gerade als Seriöse Branche bekannt,
      trotzdem viel Erfolg damit.

      Grüße

  • von: meiner

    Prima Rechner. Aber leider wird hier überhaupt nicht die MwSt. berechnet. Ich gehe mal davon aus, dass ein Selbstständiger in aller Regel mehr als 17.500,- € jährlich an Umsatz erzielt. Da sind 19% eigentlich der dickste Brocken, der abgezogen werden MUSS.

    • von: admin

      Hallo Meiner,

      Umsatzsteuer ist aber ein durchlaufender Posten, somit kein Aufwand. Du ziehst die Steuer nur für den Staat ein, rechnest die Vorsteuer aus deinen betrieblichen Ausgaben gegen und zahlst den verbleibenden Betrag zum vereinbarten Zeitpunkt an deine Finanzkasse.

      Ein Beispiel: Du bist freischaffender Softwareentwickler und stellst deinen Kunden (in der Regel Firmen) deinen Stundensatz netto in Rechnung, dabei berufst du dich auf die Kleingewerberegelung. Im folgenden Jahr weist du Umsatzsteuer aus, da es absehbar ist dass du in diesem Jahr mehr als 50.000€ umsetzten wirst.
      Der Rechnungsbetrag vorher waren 1.000, wenn du Umsatzsteuer ausweist steht auf der Rechnung 1.000 zuzüglich 119 Ust.

      Darum müssen für eine korrekte Berechnung alle Angaben im Einkommensrechner NETTO erfolgen.

      Grüße

  • von: E.Ebel

    Hallo
    können sie mir bitte die Einkommensteuer für Selbständige Kleinunternehmer berechnen

    Verheiratet, 1Kind 15jarhre, Frau Hausfrau

    von 2.600 bis 2.750Monatlich, die Ust wird bei der Rechnung nicht mit einberechnet.
    Die rechnet der Auftraggeber selber ab.
    M.f.G
    Ebel

    • von: admin

      Hallo Ebel,

      es gibt in Deutschland ein Gesetz (Steuerberatungsgesetzes) dass es mir als Privatperson und nicht Steuerberater nicht erlaubt steuerliche Beratung auszuführen.
      Wenn Ich Ihre Angaben in den Einkommensrechner tippe und Sie Ihnen sende, dann geht das schon stark in die Richtung Beratung und ich bewege mich rechtlich auf sehr dünnem Eis.

      Wenn Sie konkrete Schwierigkeiten bei der Bedienung des Einkommensrechners haben kann ich Ihnen gern weiterhelfen. Bitte kontaktieren Sie mich dazu wieder via Kommentar oder Kontaktformular.

      Grüße

  • von: peter

    Wie hoch ist meine Steuerbelastung?

    MfG
    C.Peter

    • von: admin

      Hallo Cornelia,

      um diese zu Schätzen dient der Einkommensrechner.
      Sollten Sie irgendwelche technischen Probleme haben können Sie sich gerne an mich wenden.

      Grüße

  • von: Jochen Walter

    Wie hoch ist die EkSt. wenn nich z.B. 50000 €
    Provision netto habe odern nur 25000

    • von: admin

      Hallo Jochen,

      kann ich leider pauschal nicht beantworten.
      Bitte benutzen Sie den Einkommensrechner oder ziehen Sie einen Steuerberater zu Rate.

      Grüße

  • von: Peter

    Wie kommen bei der Gewerbesteuer Cent-Beträge zustande? Berechnung der Gewerbesteuer ist, glaube ich, so nicht korrekt!

    Viele Grüße

  • von: veronika,siegmeier

    Bin ab 2014 als Hauswirtschafterin selbständig
    bei einem ca.1700€ einkommen ohne abzüge und ges
    ätzlichen krankenversicherrung wie hoch sind
    meine abgaben.Danke G V.S.

    • von: admin

      Hallo Veronika,

      bitte benutzen Sie das Formular des Einkommensrechners, sollten Sie Fragen zur Bedienung haben, helfe ich gerne weiter.

      Grüße

  • Ich habe einen Amazon + Ebay Shop und arbeite noch auf Teilzeit 20 St.d.

  • von: Lukas

    Es fehlt die Angabe des Steuerfreibetrages oder bin ich blind?

  • von: toprak

    ich möchte gerne wissen wiviel % Steuern ich bei einem Betriebsgewinn Zahlen muß

    • von: admin

      Hallo toprak,

      bitte den Rechner auf der Seite verwenden und selbst berechnen.
      Im Zweifel besser einen Steuerberater zu Rate ziehen.

      Grüße

  • von: Sabine Hamdi

    Wieviel Einkommenssteuer bezahle ich bei einem Einkommen von 2400 Euro monatlich

    • von: admin

      Hallo Sabine,

      bei einem Umsatz aus selbständiger bzw. freiberuflicher Arbeit von ca. 2400 €, fallen ca. 600 € Abzüge an.

      Grüße

  • von: barbara Eurisch

    Ich bin Fahrlehrerin und würde gern freiberuflich arbeiten. Hab leider keine Ahnung was ich da alles beachten muss, bzw. welche Ämter ich da aufsuchen muss.

    • von: admin

      Hallo Barbara,

      wenn Sie freiberuflich arbeiten benötigen Sie eine Steuernummer sowie ggf. eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer.

      Beides erhalten Sie auf Antrag von Ihrem zuständigen Finanzamt.

      Viele Grüße

  • von: mavroudis

    sehr gut

  • von: Harry Herrlich

    Danke für den Rechner, er hat mir sehr geholfen!

  • von: Anke

    Bitte um Antwort

  • von: Margot Neugebauer

    Mein Mann hat ein Kleingewerbe angemeldet. Wir wissen nicht, wie viel Steuerm wir da zahlen müssen. Können sie uns das sagen? mfg m.neugebauer

    • von: admin

      Hallo Margot,

      die Frage kann ich Ihnen leider pauschal nicht beantworten.
      Bitte wählen Sie beim Einkommensrechner unter Einstellungen die Option Nebengewerbe aus, falls es sich bei dem Kleingewerbe nur um ein Nebengewerbe handelt.
      Grüße

  • von: Jonas Kozik

    Wenn ich am Anfang des Monats z.b. 500 euro in adwords einzahle, kann ich diese 500 euro dann von meinem damit erzielten bruttoeinkommen abziehen, um meinen gewinn zu mindern?

    • von: admin

      Hallo Jonas,

      Die Ausgaben für Adwords sind als Betriebsausgabe absetzbar. Für deine Unterlagen / Buchhaltung brauchst du allerdings eine ordentliche Rechnung.
      Die Rechnung ist im AdWords unter My Account>Billing Summary>print invoice abrufbar.

  • von: Peter

    Hallo,

    erst einmal vielen Dank für die tolle Webseite. Ich habe nur irgendwie einen Denkfehler bei der Berechnung der Einkommensteuer.

    Ich bin verheiratet und meine Frau hat kein Einkommen, wir sind natürlich gemeinsam veranlagt. Ich habe hier einen Hebesatz von 475% und zahle 9% Kirchensteuer. Hier ergibt das:
    [Übertrag] zu versteuerndes Einkommen 40.004,00€ 3.333,67€
    abzügl. Gewerbesteuer -2.577,54€ -214,80€
    abzügl. Einkommensteuer -3.341,14€ -278,43€
    abzügl. Kirchensteuer -486,29€ -40,52€
    abzügl. Solidaritätszuschalg -297,17€ -24,76€
    ∑ Gewinn nach Steuern 33.301,86€ 2.775,15€

    Schaue ich in die Einkommenssteuer Splittingtabelle müsste ich aber knapp 5400 € ESt zahlen. Dafür sind hier die Beträge von Soli und Kirchensteuer doppelt so hoch.

    Warum stimmt die allgemeine Splittingtabelle hier nicht?

    • von: admin

      Hallo Peter,

      Habe Ihr Ergebnis mit der Splittingtabelle verglichen, die ca. 5.400 beziehen sich auf einen alleinstehenden.
      Der doppelt so hohe Steuerfreibetrag ist in der Splittingtabelle noch nicht berücksichtigt.
      Das Ergebnis vom Selbstständigen Rechner ist in dem Fall das „richtigere“.

      Grüße

  • von: rene

    gebe ich den Umsatz mit oder ohne Mwst ein?

  • von: Jürgen Wessels

    Hallo,
    ich habe 2 kleine Kinder die bei der Mutter gemeldet sind. Die Betreuung der Kinder teilen wir uns jedoch, haben beide das Sorgerecht, also finanziere ich auch ein zusätzliches Zimmer für die Kinder. Nun möchte meine Ex-Partnerin Unterhaltsgeld. Wie berechnet sich mein Nettoeinkommen in diesem Fall? Was muss ich beachten?
    Danke für eine Rückantwort und liebe Grüße,
    Jürgen

  • von: RK

    Bitte um Zustellung

  • von: Henrike Becker

    Hallo!
    Wie kann ich in diesem am besten Elterngeldbeträge eingeben?
    Könnte man dafür vielleicht ein gesondertes Feld aufmachen?
    Ansonsten super Idee! Vielen Dank

    • von: admin

      Hallo Henrike,

      vielen Dank für den Hinweis zum Elterngeld, ich versuche eine Eingabemöglichkeit dafür beim nächsten Update bereitzustellen.

      Mit freundlichen Grüßen.

  • von: yang

    vielen Dank!

  • von: Daniel

    Vielen Dank. Dieser Einkommensrechner für Selbstständige ist wirklich sehr hilfreich! Besuche die Seite zurzeit fast täglich. Gruß!

    • von: admin

      Hallo Daniel,
      danke für den Kommentar!

      • von: Daniel

        Kein Thema. Mal ne Frage zur Krankenversicherung: Ich bin freiwillig Pflichtversichert und ist es da nicht so, dass man seit 2010 den kompletten Betrag von den Steuern absetzen kann? Evtl. wäre ein Extra-Button dafür angebracht. Aber wie gesagt: gut umgesetzt – weiter so!

        • von: admin

          Hallo Daniel,

          vielen Dank für den Kommentar, werde in den kommenden Wochen ein Update des Einkommensrechners online stellen.
          Grüße

  • von: Manu

    Der Link hier berechnen funktioniert nicht…

  • von: Dieter Z.

    Ich bin Rentner, 71 jahre alt, da meine Rente nur 75 Euro im Monat beträgt bekomme ich Aufstockung, Grundsicherung!
    Jetzt könnte ich eine Aushilfe Arbeit bekommen, mit rund 1500 im Monat.
    Der betrieb verlangt eine Rechnung,muss also einen gewerbeschein nehmen.
    Rentiert sich das für mich??
    Mit freundlichen Grüssen
    Dieter Z.

    • von: admin

      Hallo Dieter,

      die Frage könnte auch für weitere betroffene Interessant sein.
      Leider habe ich mich bis jetzt mit der Thematik nicht beschäftigt, vielleicht weiß einer der regelmäßigen Besucher von selbstaendigen-rechner.de Rat!?

  • von: Benno

    toll

  • von: thomas

    danke

  • von: Heinz-Georg de Hesselle

    Sehr schöne Sache und gute Hilfe um anfangs sein „wahres“ Einkommen abzuschätzen

    Danke!

  • von: Ferz

    Danke

  • von: Dieter Zorn

    danke

  • von: Heiner

    danke

  • von: lars.lamann@gmail.com

    danke

  • von: Andi

    Hallo, gerne wüsste ich folgendes:

    im Ergebnis tauchen Krankenkassenbeitrag und Berufshaftpflicht gar nicht auf. Diese Werte müssten doch auch vor Steuer geschaltet sein? oder verstehe ich etwas falsch?

    Stattdessen wird ein Betrag (Vorsorge) angezeigt, den ich nicht eingegeben habe. Was bedeutet hier Vorsorge? Heißt das Rentenversicherung? Wie ist es, wenn ich diesbezüglich nichts einzahle bzw. es anders regele?

  • von: Schimmit

    Danke

  • von: Tom Ottersky

    Danke

  • von: behrus

    Vielen Dank!

  • von: Spieler

    Mein Beispiel kann man nicht rechnen: ich 1/2 Jahr – Arbeitnehmer. 1/2 Jahr Freiberufler. Meine Frau ist Kirchen steuerpflichtig, ich – Kirche frei.

    • von: admin

      Hallo Spieler,

      1. wählen Sie beim Zeitraum der Angaben jährlich aus.
      2. Geben Sie bei Nebengewerbe JA an und tragen dort die Brutto Einkünfte aus nicht-selbständiger Arbeit ein die Sie insgesamt in den 6 Monaten erhalten haben ein.
      3. Beim Umsatz tragen Sie den Umsatz aus der selbständigen Tätigkeit ein.

      Ihre Anmerkung mit der Kirchensteuer ist korrekt, dieser Link könnte hilfreich sein http://www.heise.de/tp/artikel/33/33931/1.html.

      Grüße

  • von: theresa sophia

    hi

  • von: igge

    Ich habe hier einen Fehler gefunden. Der Kindergeldbetrag stimmt nicht beim Ergebnis. Ich habe 2 Kinder zu je 0,5, also 1 muss ich eingeben. Ich bekomme hier beim Ergebnis nur einmal Kindergeld das ist nicht korrekt, ich bekomme 368 Euro !!

    • von: admin

      Hallo Igge,

      Danke für den Hinweis, es erhält demnach derjenige das Kindergeld bei dem die Kinder leben.

      Demnach braucht es eine neue Option:
      Kindergeld für X Kinder. Das werde ich bei der nächsten Anpassung berücksichtigen.
      Allerdings beeinflusst das Kindergeld in den meisten Fällen nicht die Höhe der Einkommensteuer, da es in aller Regel steuerfrei ist.

      Daher müssten Sie in diesem speziellen Fall das Kindergeld selbst zu Ihrem Einkommen hinzurechnen.

      Grüße

      • von: Steffan

        leider ist diese aussage falsch!
        je Kinderfreibetrag werden 184,- € berücksichtigt.
        wenn ein halbes Kind beim getrennten Partner eingetragen ist wird bei diesem auch wenn er kein Kindergeld bekommt mit 92,- € berücksichtigt. Das liegt daran des die unterhaltsansprüche um den Kindergeldanspruch gekürzt werden und das Elternteil bei dem das Kind nicht wohnt daher weniger unterhalt leisten muss.

  • von: Mueller

    Gastronomie Jahresumsatz EUR 70.000,–
    wieviel Steuern muss ich zahlen

    • von: admin

      Hallo Frau Müller,

      die Höhe der Steuern ist nicht abhängig vom Umsatz sondern vom Gewinn.

      Um die zu zahlenden Steuern abzuschätzen sind Sie hier richtig!
      Die Eingaben müssen Sie aber selbst vornehmen. Das Ergebnis ist nur eine Schätzung und ohne Garantie.
      Grüße

  • von: Chlebnitschek

    danke

  • von: Christian Berg

    Hallo zusammen, bei einem Stundensatz von 28 € als Freiberufler, wie viel Steuern beziehungsweise Abgaben muss ich davon abziehen?
    Oder bei einem Jahreseinkommen von circa 58.000 €?
    Welche Versicherungen sind unbedingt nötig?

  • von: Guido

    Vielen Dank für diesen Rechner. Er hat mir sehr bei der Entscheidung geholfen ob ich mich selbständig mache oder nicht.

  • von: Kaiser

    Danke für diese Berechnungsmöglichkeit!
    Ich bin Handelsvertreter und habe im ersten Jahr 18800 Euro überwiesen bekommen.
    Laut diesem Rechner muss ich 800Euro Steuern zahlen?! Kann das sein? :-) Sorry bin da nicht so informiert… wenn ich mal überlege, dass da noch ca. 500€ an den Steuerberater gehen:-/

    Abzülich PKV und Altersvorsorge + BHV etc komm ich ja bald auf null raus?!

  • von: Merle

    ∑ ist mein ergebnis. fehler im prot? schade war ne schöne idee

  • von: agim

    Hallo,
    Erstma ein dankeschön für den tollen rechner…
    Leider blicke ich nicht durch bei der umsatzangabe… gebe ich dort ein EINNAHMEN minus UMSATZSTEUER… oder gebe ich ein EINNAHMEN minus AUSGABEN und dann erst minus UMSATZSTEUER…

    Bitte um hilfe :S

  • von: gnunu

    Wenn ich eine 2er-GbR habe und durchkalkuliere. Kann man hier auch einfach den halben GbR-Umsatz eingeben und die halben Kosten angeben und erhält dann ungefähr einen korrekten Wert?

  • von: Joe

    Hallo,

    warum tauchen bei Punkt „abzügl. private Vorsorgeaufwendungen“ immer nur 50% der eingegebenen Beträge auf?

    MfG
    Joe

  • von: curly30

    Hallo,

    irgendwie komme ich mit dem Rechner nicht zurecht.
    Wieviel muss ich für die Abgaben ans Finanzamt zurücklegen, wenn ich 1600€ bekomme? Kann mir da bitte jemand einen Richtwert nennen?

    Danke.

  • von: Patentanwalt

    Sehr gelungener Rechner! Man versteht verschiedene Zusammenhänge gleich mal auf Anhieb, Beispiel Kinderfreibetrag. Hat mir sehr geholfen! (@Brandschutz doch doch das ist schon richtig so :-) )

  • von: Hensler

    Seite sehr gut. Antwort von staunomat für euroteuro Suuper!
    Leider nützt es auch nix mehr – langsam aber umso sicherer stehen wir am Abgrund und sind bald einen Schritt weiter!

  • von: Brandschutz

    Erstmal funktioniert der Rechner auch ohne Anmeldung…

    Meine Frage:
    Wiso erhalte ich bei zwei Kindern im Schritt 3 bei einem monatlichen Gewinn vor Steuern von 1475,- ZUSÄTZLICH JEDEN MONAT einen KINDERFREIBETRAG von netto 1168,- ??? Das kann nicht ganz sein…

    • von: admin

      Hallo Brandschutz,

      Ja der Rechner funktioniert im Moment OHNE ANMELDUNG!

      Der Freibetrag wird vom Gewinn abgezogen um die korrekte Einkommensteuer zu berechnen.
      Der Freibetrag wird dann im letzten Schritt wieder addiert.

      Beispiel:

      Gewinn = 2.000
      Kinderfreibetrag = 1.000
      zvE=1.000 (Steuersatz sei 25%)
      Ekst=250
      verfügbares Einkommen=1.750 (Einkommen nach steuern 750 + steuerfreies Einkommen 1.000)

      Klar?

      Mit freundlichen Grüßen

  • von: Lisa

    Danke sehr

  • von: spyderfisch

    Hallo,
    in Schritt 2 der Ergebnisse gibt es einen Rechtschreibefehler:
    Solidaritäts-zuschalg anstatt
    Solidaritäts-Zuschlag

  • von: Ralf

    Hallo,

    wie kann ich so ungefähr die Gewerbesteuer errechnen? Gewerbesteuer bezieht sich wohl auf den Gesamtumsatz. Aber was lässt sich vom Umsatz abziehen?

    • von: admin

      Hallo Ralf,

      einfach Schritt für Schritt die Felder ausfüllen und die Feldinfos beachten, im letzten Schritt erhalten Sie das Ergebnis in dem auch die Gewerbesteuer ausgegeben.

  • von: matten

    Hallo! Ich glaube, die Krankenversicherungsbeiträge werden nicht richtig berücksichtigt. Meiner Ansicht nach sind diese voll absetzbar. Als Freiberufler zahle ich (freiwillig) ca. 630 EUR bei der gesetzlichen.

  • von: Rody

    Hi,
    Der Rechner ist wirklich Super. Aber ich hätte eine blöde Frage. Wieso gibt man bei der Einahme der Netto Umsatz?
    Beispielweise eine Selständige/Freiberufler der als Wirtschaftberater tätig ist bekommt von seinem Kunde 5.000 € Brutto, muss er hier nur 4.050 € (Netto) eingeben? Wo sind die 905 € mwst hin? Bekommt er das zurück bei der Steuererklärung? da er schon einkommen und Gewerbe steuer zahlt! Eine Antwort wäre hilreich. Vielen Dank

    • von: admin

      Hallo Rody,

      auch für die Einkommensteuererklärung werden netto Angaben benötigt.
      Für die Umsatzsteuer gibt es die Umsatzsteuererklärung.
      Die Umsatzsteuer ist sog. „ergebnisneutral“.

      Wo sind die 905 € mwst hin?

      Antwort: Beim Finanzamt ! :-)

  • von: staunomat

    @EuroTeuro: ja, das ist normal, dass man bei 75.000 Euro Einnahme im Monat den höchsten Steuersatz bezahlen muss. Dafür gibt es die Progression. Starke Schultern müssen mehr tragen, schonmal gehört? Nennt man gesellschaftliche Solidarität, die das Grundgerüst eines Staates darstellt. Was meinen Sie denn eigentlich wie hoch für Sie eine angemessene Steuer sein dürfte – 10 Euro im Monat? Immer diese Gierlappen. Bezahlt Eure Steuern, dann baumelt Ihr bei der nächsten deutschen Revolution in 10 bis 15 Jahren auch nicht am nächsten Baum, wie die Vorstände der von Ihnen aufgeführten Abzocker-Unternehmen…

  • von: Richie

    Eine Frage: Ich habe gelesen dass man die Krankenkassenbeiträge komplett absetzen kann. Ich zahle 513 Euro inklusive Pflegeversicherung (in die gesetzliche Krankenversicherung, dementsprechend Basisbeitrag). Warum wird der Betrag nicht komplett bei der steuerlich relevanten Vorsorge aufgeführt?

    Danke für eine Rückantwort

  • von: kanu

    hi!

    kann ich meine 3 kinder angeben, obwohl mein mann unsere kinder auf der lohnsteuerkarte hat? oder hat das nichts miteinander zu tun?

    ich finde den rechner echt klasse für einsteiger, die erstmal keinen plan haben:))

    danke!

    • von: admin

      Hallo Kanu,

      Vielen Dank für das Lob.
      Kinder kannst darf man nur angeben wenn Sie einem auch steuerlich zuzurechnen sind.
      In deinem Fall also nein.

  • von: MWeingarten

    Hallo,

    ich habe alle Angaben gemacht, bekomme aber unter Ergebnisse keine Zahlen.
    Wer kann mir helfen??

    Vielen Dank!

  • von: EuroTeuro

    Habe den Rechner ausprobiert, Ist es üblich das die Einkommenssteuer die Hälfte meiner Einnahmen verschlingt? Von 75 000 € im Monat.
    Gibt es Steuertricks, Tipps, wie machens denn die großen Konzerne wie Siemens, BMW? Mein Hebestz liegt bei 400%.

  • von: vince

    Hallo!

    Welcher Einkommenssteuersatz wird bei der Berechnung verwendet? Ich dachte der Höchstsatz liegt bei 42%, aber es scheit als on mit 35% gerechnet wird? Ist das korrekt?

    Danke!

  • von: Youdid

    Hallo,

    der Rechner ist wirklich ein super Sache, nur leider bekomme ich keine Ergebnisse. Die letzte Seite zeigt keine Zahlen. Hilfe…

    LG Youdid

  • von: r_pv@yahoo.de

    Bekomme immer NaN,undefined€

  • von: Freiberufler88

    Als Anfänger habe ich meine Schwierigkeiten.
    Ich versuche das Formular zum Einkommen auszufüllen, bleibe aber auf der zweiten Seite stecken. Das Programm nimmt meine Angaben zum Jahreseinkommen nicht an und fährt nicht fort.
    Was ist zu tun?

  • von: Andy

    Die Seite ist absolut toll. Gut erklärt für ein Neueinsteiger :-)

  • von: sguschonka

    Hallo Admin,

    eine Frage hätte ich: Beim Punkt „Einnahmen“ gibt man im Einkommensrechner den Umsatz an. Wenn ich den Mauszeiger darauf ziehe, erscheint das Erklärungsfeld: ich soll den Umsatz netto angeben. Heißt das, ich gebe den Umsatz ohne Umsatzsteuer ein, also die Summe der Rechnungsbeträge abzgl. Umsatzsteuer? Und bei den Ausgaben rechne ich nicht noch die Umsatzsteuer gegen?

    Oder habe ich es falsch verstanden?

    Vielen herzlichen Dank!

    • von: admin

      Hallo sguschonka,
      Ja betriebliche Einnahmen und Ausgaben immer netto angeben.
      Die betrieblichen Versicherungen dagegen brutto.
      Private immer Brutto angeben.

      Mit freundlichen Grüßen

  • von: Katharina

    Tolle Seite!
    Vielen Dank und viele Grüße!

  • von: niki

    sehr hilfreich

  • von: meiner

    Also der Rechner bringt nicht viel. Man ist als Freiberufler Ust-pflichtig wenn Umsatz >17500€ ist. Zwar kann man Vorsteuern abziehen, aber es schmälert das verfügbare Einkommen letztendlich gewaltig.

    Also 19% v. Umsatz vom verfügbaren Ek abziehen.

    • von: admin

      Hallo Meiner,

      betriebliche Einnahmen und Ausgaben immer netto angeben.
      Die betrieblichen Versicherungen dagegen brutto.
      Private immer Brutto angeben.

      Mit freundlichen Grüßen

  • von: Jochen

    Hallo, habe 2 Kinder angegeben und mein Jahresumsatz liegt bei 30.000€. Wie kommt der Rechner auf einen Kinderfreibetrag von fast 15.000??! Habe ich hier einen Denkfehler, (sorry, das Thema ist Neuland für mich und ich lese die ganze Zeit, dass sich der Freibetrag kaum auswirkt) …aber nach dieser Rechnung Zahle ich mit meinen 2 Kleinen ja so gut wie keine Einkommensteuer mehr ..hmm?!

    • von: admin

      Hallo Jochen,

      das Ergebnis ist in dem Punkt korrekt, der Kinderfreibetrag wurde 2010 auf 7.008,- € pro Kind erhöht.

      Mit freundlichen Grüßen.

  • von: niki

    prima sehr interesant und hilfreich

  • von: wolf

    Ich habe eine Frage zum Kindergeld und zum Kinderfreibetrag, ich blicke da nicht ganz durch. Zwei Kinder habe ich und verheiratet bin ich auch. Meine Frau ist derzeit noch in Elternzeit.
    Ich beziehe derzeit das Kindergeld und bin hauptberuflich freiberuflich unterwegs.
    Wenn ich das hier richtig verstanden habe wird hier der Kinderfreibetrag mit berücksichtigt und vom zvE abgezogen, oder?
    Wie ist das jetzt wenn ich Kindergeld erhalte, was wird denn dann abgezogen falls überhaupt?
    Ist es sinnvoll dann ohne Kinder zurechnen, da ja der Kinderfreibetrag nicht da ist und ich weis was steuerlich auf mich zukommt?
    Wer kann mir hier helfen?

    • von: admin

      Hallo Wolf,

      es gab einen kleinen Fehler in der Berechnung, der Kinderfreibetrag wurde zwar vom Einkommen zum bilden des zvE abgezogen um die Einkommensteuer zu berechnen, aber nicht wieder zum verfügbaren Einkommen addiert.
      Dieses Problem ist schon seit einigen Wochen behoben. Am besten die Berechnung nochmals durchführen, falls dann noch offene Fragen sind können Sie sich gern wieder melden.

      Mit freundlichen Grüßen

  • von: Tobias

    Hallo,

    irgend etwas stimmt mit dem Rechner nicht!

    Habe damit berechnet was als Freiberufler bleibt.
    Bin verheiratet und habe 2 Kinder.
    Wenn ich die Kinder angebe, kommen 500 Euro netto weniger raus, als ohne Kinder.

    Kann wohl nicht sein, oder?

    Gruß,

    Tobias

    • von: admin

      Hallo Tobias,

      vielen Dank dass Sie das Problem mitgeteilt haben,
      es ist mittlerweile behoben.
      Der Freibetrag wird wieder zum verfügbaren Einkommen addiert.

      Mit freundlichen Grüßen

  • von: fnfykp@yahoo.de

    Hallo,

    kann es sein, das sich beim einkommensrechner für Selbständige ein Fehler eingeschlichen hat??? Der Kinderfreibetrag muss doch am Ende wieder zum Einkommen nach Steuer hinzugerechnet werden!!! Wenn ich zwei Kinder habe muss ja mehr verfügbares Einkommen vorhanden sein durch den Freibetrag…..oder nicht???

    • von: admin

      Hallo fnfykp,

      vielen Dank dass Sie das Problem mitgeteilt haben,
      es ist mittlerweile behoben.
      Der Freibetrag wird wieder zum verfügbaren Einkommen addiert.

      Mit freundlichen Grüßen

  • von: Torsten H.

    Eine Top seite!

  • von: DerHan

    Hallo Admin;)……danke für deine Erklärung aber ich hab da noch eine frage.Wenn ich das richtig kapiert habe ziehe ich vom Ergebnis(Schritt 1) die Lohnsteuer noch ab ….das Ergebnis bzw. die Differenz aus schritt 2……..wären die noch ca. zu zahlenden steuern……..korrekt??
    schritt 3( verfügbares Einkommen) hat nichts mit Rechnung zu tun oder?

    MFG

  • von: Meggy

    Prima, Hilfetool

  • von: sandra leonhardt

    Hallo

  • von: Bas Yeliz

    Hallo ich habe soeben meine steuererklärung für 2010 bekommen wo ein järlicher Gewinn von 2010 13.447 Eoro ist. Nün möchte ich ca Wissen wie hoch ca die Steuer sein wird bzw was ich nachzahlen darf???

    Vielen lieben Dank

    Grüsse aus Baden württemberg

    • von: admin

      Hallo,

      ich entnehme deiner Frage dass Sie ein Nebengewerbe haben und vom Finanzamt den Bogen mit der Steuererklärung zugeschickt bekommen haben.

      Grundsätzlich kann man das mit dem Einkommensrechner gut abschätzen.

      Man gibt das Bruttoeinkommen aus der Festanstellung (erster Tab Einstellungen, Nebengewerbe JA dann die Höhe des Einkommens aus der Anstellung Brutto angeben) an, sowie den Umsatz aus dem Nebengewerbe.

      Wenn der Gewinn aus selbständiger Arbeit bereits bekannt ist, ist es ausreichend den Umsatz (des Gewerbes) anzugeben (Tab Einnahmen, Umsatz), bei Ausgaben kann man bei allen Feldern 0 angeben.

      Im Ergebnis siehst man die Einkommensteuer die insgesamt zu zahlen ist (Einkommen aus selbständiger Arbeit + Einkommen aus nicht selbständiger Arbeit). Davon muss man die Lohnsteuer abziehen die auf der Lohnsteuerkarte ausgewiesen ist. Die Differenz ist die Einkommensteuer die noch zu zahlen nach zuzahlen ist, somit hat hat man die ungefähre Steuernachzahlung ermittelt.

      Mit freundlichen Grüßen

  • von: tophyfi

    Vielen Dank.

  • von: Line

    Danke schön

  • von: hansi

    gut weiter so

  • von: hansi

    cooler rechner

  • von: Rafael1984

    echt eine super seite macht weiter so

  • von: Emily Strange

    Endlich mal eine vernünftige Hilfe!

  • Super Sache – vielen Dank!

  • von: Tedka

    Sehr informativ!!! Vielen Dank!

  • von: krowczynskid

    sehr empfehlenswert

  • von: Philipp Nadler

    Gutes tool!

  • von: michelkraemer

    War echt hilfreich. MK

  • Die Seite ist super

  • von: fotoarchiv

    Danke für das praktische tool.

  • von: Frank

    Super Idee und sehr hilfreich vielen dank!

  • von: Jan

    Super Idee, danach hab´ ich lange gesucht. Weiter so!

  • von: Sascha

    Super Seite, weiter so! Danke!

  • von: Yvonne

    Super Seite mit tollen Angeobten für Selbstständige und Freiberufler! Weiter so!

  • von: A.Hinz

    Ich nutze diesen Rechner sehr gern, da er einem einen guten Überblick verschafft was auf einen zukommen wird.
    Vielen Dank für die gute Seite.

  • von: heckmann-kindesinteresse

    Hilfreiche Seite! Arbeite derzeit angestellt und nebenbei freiberuflich. Der Rechner ist eine gute Hilfe bei der Entscheidungsfindung, sich komplett selbständig zu machen

  • von: Olaf K

    Finde ich optimal, dass hier auch mal kostenfreie Hilfe angeboten wird!

  • von: Jens

    Super Rechner!!

  • von: Gerry76

    Hallo,
    gute Seite. Ich nutze Sie um das verfügbare Einkommen von Selbständigen in der Unterhaltsprüfung zu ermitteln. Verbesserungsvorschlag: Druckfunktion.

  • von: Franz

    Der Rechner ist toll. Vielen Dank.

  • von: need.for.answers

    Hallo, das ist ein sehr guter Rechner hier. Eine Frage habe ich dennoch:
    Wie wird der Unterhalt (bei mir sind das 3 Kinder und somit Zahlungen in Höhe von EUR 1200 mtl.) berücksichtigt?

  • von: cyber

    Hallo, ich bin umsatzsteuer jahreszahler, somit zählt die umsatzsteuer als einkommen und am jahresende bei der erklärung kommt noch eine hohe einkommensteuer bei raus.ich bin ratlos

  • von: sven

    Hallo, ich bin umsatzsteuer jahreszahler, somit wird die umsatzsteuer als einkommen berechnet.Am jahresende bei der abgabe der erklärung kommt dann auch noch eine hohe einkommensteuer errechnet. Ich bin etwas ratlos.

  • von: luis0205

    Gute Seite!

    luis@isurfer.de

  • von: fabian

    Ist es nicht so, dass Teile der Gewerbesteuer auf die Einkommensteuer angerechnet werden?

  • von: Klaus

    Der Rechner ist toll. Vielen Dank.

  • von: mwalsdorff

    wo kann man denn das Kindergeld und den Kinderfreibetrag eingeben? Oder spielt das bei Freiberuflern keine Rolle?

    • von: admin

      Hallo,
      das Thema Kinderfreibeträge haben wir neulich im Forum besprochen siehe hier

      Zusammengefasst verhält es sich mit den Kinderfreibeträgen so, entweder man schöpft sie aus, d.h. der steuerfreie Teil des Einkommens wird vergrößert, bzw. das zu versteuernde Einkommen wird dadurch verringert und somit sinkt die Steuerlast. Die zweite Variante ist, man verzichtet auf den Freibetrag, dafür wird das Kindergeld nicht als Einkommen gerechnet und ist damit steuerfrei.
      In der ersten Variante mit Kinderfreibetrag ist das Kindergeld als Einkommen zu berücksichtigen. Als Faustformel lässt sich sagen dass die Verwendung des Kinderfreibetrages erst bei ca. 4000 € zVE lohnt.

      Beim Einkommensrechner gehen wir aktuell davon aus dass keine Kinderfreibeträge berücksichtigt werden soll und dafür das Kindergeld als steuerfreie Leistung erhalten bleibt, das ja auch in vielen Fällen die günstigere Variante ist.

      In der nächsten Version des Einkommensrechners wird diese Option Kinderfreibetrag enthalten sein.

      MfG

  • von: maik

    Hallo ,
    Eine Frage zur Krankenkasse ,kann man die kosten dafür nun absetzen oder nicht ?
    Es ist ein riesiger kostenpunkt.

    • von: admin

      Hallo Maik,
      Ja, die Kosten für die KV sind steuerlich absetzbar.
      Die KV zählt zu den Vorsorgeaufwendungen, für Vorsorgeaufwendungen gilt bei Selbständigen als steuerlich absetzbarer Höchstbetrag 2800 € pro Jahr.
      Zu den Vorsorgeaufwendungen zählen neben der Krankenversicherung und Pflegeversicherung auch Beiträge zur Arbeitslosen-, Berufsunfähigkeits- Unfall-, Haftpflicht-, Risikolebens- und vor 2005 abgeschlossenen Kapitallebensversicherungen. Sind deine Vorsorgeaufwendungen also über 2800 € pro Jahr, dann sind die Ausgaben die darüber liegen nicht mehr steuerlich absetzbar. Das ist die Variante die beim Einkommensrechner verwendet wird.

      Das Steuerrecht sieht noch eine zweite Variante vor. Die Variante wird dann interessant wenn man mit der KV im Basistarif + Pflegeversicherung schon über den 2800 € pro Jahr liegt. Dann kann man diese vollständig steuerlich geltend machen. In dieser Variante ist zu beachten dass dann keine sonstigen Vorsorgeaufwendungen mehr geltend gemacht werden können. Bei der KV kann auch nur der Basis Tarif Anteil (gesetzliche Mindestleitungen) des Beitrags steuerlich geltend gemacht werden.

      Mfg

  • von: Bettina Lichtwitz

    Hallo,
    bin ganz begeistert von dem Rechner, habe dennoch eine Frage.
    Bin seit ca. 6 Mon. in eigener Praxis als Psychotherapeutin tätig. Gleichzeitig habe ich noch meinen Angestelltenjob, den ich allerdings aufgeben werde. Habe abwarten wollen, um ein wenig Sicherheit zu haben. Wie werden diese Selbständigkeit plus Festanstellung versteuert? Im Angestelltenverhältnis zahle ich ja schon automatisch meine Steuern, werde ich dort noch mal besteuert???
    Vielen Dank für eine Antwort
    Gruß, Bettina

  • von: Paula

    warum muss ich bei einem Einkommen von 11095 EUR im Jahr 2694 Eur Steuern bezahlen?

    • von: admin

      Hallo Paula,

      wäre interessant zu wissen ob es sich bei den 2694€ Steuern um den tatsächlichen Steuerbescheid des Finanzamts handelt oder um ein Ergebnis des Einkommesrechners.

      Sollte es sich um ein Ergebnis des Einkommensrechners handeln, sind weitere Angaben nötig um das Ergebnis nachzuvollziehen.

      Mit freundlichen Grüßen
      I. Marent

  • von: mike sorens

    vielen Dank

  • von: drummerteo

    Hallo,
    ich bin neu hier und finde mich in diesem Rechner ganz gut zurecht. Da ich seit 1 Jahr erst selbstständig bin und mich mit den Steuerberechnungen noch nicht gut auskenne, möchte ich mal erfragen, ob die MWST oder Ust. bei diesem Rechner auch berücksichtigt wird. Wird die Ust sofort vom Umsatz abgezogen oder muss ich sie vom reinen Gewinn (verfügbares EK) noch abziehen um den wahren Gewinn zu ermitteln? Ich danke für eine Antwort.

    drummerteo

  • von: mhossain

    Hallo,
    ich bin ausländer und mit einem Deutscher verheiratet. Am Januar 2010 habe ich mich als Selbständige-Kleinunternehmer bei Finanzamt angemeldet. Ich bin bei Familie-versichert(Krankenkasse) (Familien Versicherung bei meinem Mann) und das habe ich auch nicht gewechselt, weil mein Monatlich Umsatz nicht so hoch war. Mein Mann hat von Krankenkasse einen Schreiben bekommen, dass er erwähnen muss, ob ich jetzt arbeite oder so. Deshalb waren wir heute da. Der Berater sagte, dass ich monatlich fast €900 verdiene (die Daten habe ich mitgenommen). Er hat nur meine Einnahmen gerechnet und sagte, dass es BRUTTO einkommen ist. Mein Gewerbe ist bei AMAZON.DE und beim Online HandelN hat man vieeeeeeel Porto zu zahlen. Wenn ich etwas bei Amazon für 50 EUR verkaufe, bedeutet es doch nicht, dass ich €50 eingenommen habe. Wenn ich monatlich €400 verkaufe, porto bezahle ich mindestens 200 EUR. Weil ich familien-versichert bin, sagte der berater, dass ich vielleicht jetzt €3000 nachzahlen muss, weil ich BRUTTO €900 EUR verdiene. Ich habe EINKOMMENSRECHNER benutzt: Aber ich verstehe echt nicht. Hier ist die Daten: Einnahmen (JahrlichVon Jan-bis Dez 2010, insgesammt) €9400 (ohne Porto usw), Betriebausgaben (hier habe ich Porto plus Wareneinkauf usw gerechnet) €7642, Privatausgaben (€1200 – hier habe ich miete von einem Zimmer gerechnet, weil ich ein Zimmer komplett für die Gewerbe benutze), Einkommensteuer (Bei Finanzamt) €510. Meine Frage ist, „Was ist mein Brutto Einkommen (monatlich) vor Steuer?“. Alle Daten, die ich hier eingegeben habe, ist „Jahrlich (Gesammtbetrag)“. Wenn ich richtig verstanden habe, sollte ich sogar von Finanzamt €510 zurück bekommen, weil ich monatlich nicht mehr als €200 einnahmen habe. Wenn ich jetzt aber €3000 Krankenkasse bezahlen muss,…!!! Bitte…HILFE…! Ich bin total am Boden :(

    Gruß,
    Monir

  • von: Monir

    Ich bin schon wieder…sorry!
    Betriebsaufgaben (Jahrlich) €7642.
    Das habe ich vergessen zu schreiben.

  • von: Monir

    Etwas habe ich vergessen zu erwähnen:
    Der Berater von DAK sagte, dass er nicht sicher ist. Er hat alle meine Daten kopiert und wollte mit seinem Kollegen darüber sprechen und später mir bescheid sagen. Also, ich kann nicht klagen, dass er gesagt hat, dass es schon entschieden ist. Der Fall ist noch offen. Er sagte, dass er Steuersachen nicht wirklich versteht. Sorry, dass ich es nicht erwähnt habe.

  • von: steffi

    ich bin nebenberuflich freiberuflich tätig. verdiene zwischen ca. 1000-1300/ Monat zusätzlich.mit wieviel steuern muss ich dann rechnen?

    • von: admin

      Hallo Steffi,

      darf ich dich ganz freundlich auf den Rechner oben drüber hinweisen, damit kannst du ausrechnen was du ungefähr an Steuern du am Ende des Jahren zahlen musst.
      Oder hast du Probleme bei der Bedienung des Rechners? Dann schildere Bitte welche Probleme du hast, entweder hier, oder im Forum oder per Mail.

      mfg

  • von: nadine

    Hallo ich habe da eine Frage ich habe 2009 mein Gewerbe angemeldet. Man sagte mir weil ich unter der Grenze von 12500 sein werde, müsste ich nur eine ausgaben einnahmen aufstellung abgeben als Erklärung. Mein Geschäft war leicht aufgebaut. ja ok ich will nichts höre in cweiß es war ein fehler! und zwar habe ich alles von zuhause aus gemacht hatte 0,00 € Ausgaben weil ja alles (PC INTERNET USW) schon vorhanden war und nicht vonmir gezahlt wurde. ich hatte keinen shop im netz sondern habe mir jediglich die bilder runtergezogen kataloge gemacht oder bei ebay eingestellt. Leider hatte ich 0,00 einnahmen. nur die paar dinge die ich für die einstelung bei ebay bezahlt habe waren meine ausgaben.ich weiße es war eine jugendsünde usw. aber das FA wil jetz eine steuererklärung von mir! Aber ich hatte ja eigentlich weder einnahmen noch ausgaben. dazu kommt das mein ehemaliger lebensgefährte nach der trennung meine unterlagen diesbezüglich einbehalten hat. (die paar kassenzettel usw.) ich kam dan in solch not das ich 1 Jahr mein gewerbe nicht abmelden konnte. aber der betrieb in der zeit schon eingestellt wurde. Jetz meine frage

    muss ich eine solche erklärung machen?

    • von: admin

      Hallo Nadine,

      in deinem Fall würde ich dir empfehlen bei deinem zuständigen Finanzamt anzurufen und dem Sachbearbeiter die Situation schildern. Oftmals liegt es im Ermessensspielraum des Sachbearbeiters auf eine vollständige Steuererklärung zu verzichten. Mir ist persönlich ein ähnlicher Fall bekannt, da hat sich das Finanzamt mit einem formlosen Schreiben in dem der Sachverhalt geschildert wurde und dem ausgefüllten Deckblatt (mit den persönlichen Angaben) zufrieden gegeben.

      Prinzipiell bist du aber zur Abgabe der Steuererklärung verpflichtet, kommst du der Pflicht nicht nach, wird dein Einkommen geschätzt. Eine Schätzung wäre sicherlich zu deinem Nachteil.

      mfG

  • von: Nell

    – dann war meine Annahme richtig, wunderte mich, warum es in dem Rechner hier angegeben werden soll!

  • von: Nell

    Bin begeistert! Arbeite gerade zum 1.Mal mit Elster zusammen…mein Mann und ich sind beide selbständig. Durch den SelbständigenRechner bekomme ich endlich einen „ca.“ Überblick.
    Doch es stellt sich mir die Frage. Was ist und wo ist der private Lebensunterhalt bei Elster anzugeben?

  • von: Moh

    Hallo zusammen, folgendes Problem, würde mich freuen für einen guten Rat.
    Habe dieses Jahr bis dato (DEZ2010) als selbstständiger nicht so gut verdient, etwas 8000€ Netto eingenommen. Nun steht etwas in Aussicht (etwa 25000€ Netto). Auszahlungsmöglichkeit noch in diesem Jahr DEZ/2010 oder Januar2011. Würde gerne den Betrag dieses Jahr noch erhalten, da 2011 bei mir etwas aufwärts gehen kann.

    Wenn ich den Betrag dieses Jahr noch erhalte, was kommt alles auf mich zu:
    Wie viel Einkommensteuer?
    Muss bestimmt die Krakenkasse noch nachzahlen? Wieviel wäre das?

    Viele Grüsse

  • von: Moh

    Eine Sache verstehe ich bei der Berechnung nicht. Hier kann man als selbständiger nicht angeben, dass man verheiratet ist. Z.b. bei mir, ich wäre verheiratet und die Frau verdient nichts.

    • von: admin

      Hallo Moh,

      sehr gute Anmerkung, leider bringt das Verheiratet sein dem Selbständigen im Gegensatz zum Arbeitnehmer pauschal keinen Vorteil.
      so besteht für den Partner eines Selbständigen auch nicht die Möglichkeit beispielsweise die Lohnsteuerklasse 5 zu wählen.

      mfg
      I. Marent

      PS Generell handelt es sich hier um eine Schätzung ohne Gewähr.
      PPS Solche Fragen bitte zukünftig im Forum stellen, vielen Dank im voraus.

  • von: Christian

    Ist es richtig, das die Zahl die bei verfügbares Einkommen raus kommt,
    die Grundlage für die Einkommenssteuererkärung ist? Ich möchte nämlich gerne wissen wieviel ich für Die Einkommenssteuer bei Seite legen muss ohne Überraschungen.

    Grüße

    • von: admin

      Hallo Christian,

      NEIN in der Registerkarte „verfügbares Einkommen“ werden im letzten Schritt deine privaten Ausgaben abgezogen.
      Welche Steuern anfallen und wie hoch der Gewinn nach Steuern ausfällt sieht man im Ergebnis in der Registerkarte „Gewinn nach Steuern“.

      mfg
      I. Marent

      PS Generell handelt es sich hier um eine Schätzung ohne Gewähr.
      PPS Solche Fragen bitte zukünftig im Forum stellen, vielen Dank im voraus.

  • von: Frank J.

    muss bei der Umsatzeingabe die Mehrwertsteuer mit addiert werden (Beispiel: 5000 Umsatz plus 19% Mwst. 950 = 5950) Als ins Feld Umsatz*! 5950 ??
    Grüße

    • von: admin

      Hallo Frank,

      der Einkommensrechner ist auf Netto Angaben ausgelegt.
      Einnahmen netto,
      Ausgaben netto,
      Versicherungen brutto

      Achtung bei Versicherungen (bleiben Brutto) ist der gesamte Betrag inklusive Versicherungssteuer (19%) anzugeben.

      Beispiel:
      Kleinunternehmer nicht Umsatzsteuerausweisungsberechtigt:
      Summe Umsatz ist automatisch netto = 5000,00
      Aufwendungen für Material und co. 3000 brutto = 3000 /119 *100 = 2521,01
      Summe Versicherungen = 2000€ (brutto) bleibt.

      Der selbständige der Umsatzsteuer ausweist, muss seinen netto Umsatz ausrechnen, wie oben beschrieben.

      Ich hoffe dir mir der Ausführung geholfen zu haben.

      mit freundlichen Grüßen

  • von: xadoX

    Was muss bei Gewerbesteuer eingetragen werden?

  • von: xadoX

    Welcher Wert ist in das Kästchen bei Gewerbesteuer einzutragen? Die zu zahlende Gewerbesteuer oder der Hebesatz?

  • von: andi

    hi! Vielleicht kann mir hier jemand einen tipp geben. Ich bin Schüler an einer BOS in Bayern und erhalte 505€ Bafög sowie 198€ Halbwaisenrente montatlich. Nun gehe ich seit kurzem einer freiberuflichen Tätigkeit als Webentwickler nach. Dabei verdiene ich je nach Auftragslage im moment ca. 900€ im Monat.
    Krankenversichert bin ich, da ich Schüler bin in einer Familienversicherung und führe durch die Halbwaisenrente automatisch etwas dafür ab.
    Meine Frage ist, inwiefern berechnet sich nun meine abzuführende Einkommenssteuer mit dem „Grundgehalt“ durch Bafög und HWR? Addiert sich mein gesamtes Einkommen (also mit HWR und Bafög) oder zählt nur das Einkommen welches wirklich freiberuflich erwirtschaftet wurde, also das Geld das ich auf den Rechnungen ausgestellt habe?

    ich wäre sehr dankbar für eine Antwort oder einen Tipp wie ich mich zu diesem Thema schlau machen kann!

    Grüße, Andi

  • von: chris

    hallo nochmal,
    du sagst, dass die vorsorgeaufwendungen (€ 2.400) steuerlich berücksichtigt werden. dann müsste doch der betrag von € 2.400 von den zu versteuernden einnahmen abgezogen werden, was hier aber nicht der fall ist, wenn ich mir die aufstellung betrachte…?

    • von: admin

      Hallo Chris,
      die Kurzantwort lautet: >>> doch <<< !!! Zum Verständnis: zunächst einmal werden alle Vorsorgeaufwendungen (bu, rv, kv etc) im Ergebnis zu einem Punkt / Faktor zusammengefasst. Der steuerlich relevante Anteil wird im Ergebnis vom „zu versteuernden Einkommen“ abgezogen, der Faktor ist als „steuerlich relevante Vorsorge“ bezeichnet, ersichtlich in der Registerkarte „zu versteuerndes Einkommen“ im Ergebnis. Der Rest ist nicht steuerlich relevant und wird in der letzten Registerkarte vom Gewinn nach Steuern abgezogen.

  • von: chris

    hallo,
    super sache diese seite. doch wo kann man die beiträge für berufliche versorgungswerke (rente, bu) eingeben, welche meines wissens auch steuervorteile bringen?

    mfg, chris

    • von: admin

      Hallo Chris,

      in der Registerkarte „private Ausgaben“ findest du die entsprechenden Felder, die Vorsorgeaufwendungen werden bis zum Höchstbetrag (ich glaube es waren 2.400 €) automatisch bei der Kalkulation steuerlich berücksichtigt.

  • von: Larissa

    Supercoole Seite – echt gut gemacht!! :-)

    Verstehe allerdings noch nicht ganz, wie die „privaten Vorsorgeaufwendungen“ berechnet werden?? Könntest Du mir das virlleicht irgendwie erklären?

    Wäre superlieb. :)

    Liebe Grüße, Larissa

  • von: chris

    mir ist ein kleiner tippfehler aufgefallen…“zu versteurendes Einkommen“…ansonsten top-seite… 😉

  • von: CS

    Ich finde gar keine Eingabemöglichkeiten für die verschiedenen Steuerklassen. Ich bin freiberuflich in einem Heilberuf tätig, zahle keine Gewerbesteuer und keine Umsatzsteuer und bin in der Steuerklasse V.
    Da kann es doch nicht nur 1 Ergebnis geben, oder habe ich etwas übersehen? :-(

    • von: admin

      Hallo Claudia,
      nein du hast nichts übersehen.
      Beim Einkommensrechner wird nur das Einkommen aus selbständiger bzw. freiberuflicher Arbeit berücksichtigt. Es wird nie so sein das wir mit dem Tool eine vollständige Steuererklärung abbilden werden, das würde den Rahmen sprengen.

      Generell gilt aber: Deine gewerbliche Einnahmen werden nicht mit deinem Einkommen aus nicht selbständiger Arbeit (Festanstellung) zusammen, sondern extra besteuert.

      Jetzt drängt sich mir aber gerade die Frage auf, hast du überhaupt neben der freiberuflichen Tätigkeit noch eine Festanstellung. Falls Nein, dann ist in deinem Fall die Steuerklasse irrelevant, da du ja ausschließlich Einkommen aus der freiberuflichen Tätigkeit beziehst.

  • von: Emil Windschar

    Der Rechner scheint eine SUPER Sache zu sein,
    kann viel bei einer Vorausschätzung, Planung u.s.w. helfen. Aber nach Eingabe der verlangten Daten -> KOMMT KEIN ERGEBNIS…..
    Warum???
    E.Windschar

    • von: admin

      Vielen Dank für das Feedback,
      schauen Sie heute Abend noch mal auf der Seite vorbei. Wir sind mit dem neuen Auftritt erst gestern online gegangen.

  • von: ralf

    Hallo,
    sehr gute idee dieser rechner.
    leider bekomme ich kein ergebnis

    Mfg RAlle